Ehemalige Anwältin von Michael P. vernichtet alle Originaldokumente des Falls

Krefeld, 2. Juni 2013. Soeben erreichte uns die Meldung, dass die bisherige Anwältin des von Zwangsräumung bedrohten Michael P. alle Originaldokumente des Falls vernichtet hat, nachdem sie ihm lediglich in Kopie zugestellt wurden. Inzwischen hat Michael P. den Anwalt gewechselt, da die Anwältin bereits im Vorfeld durch fehlendes Engagement für ihren Mandanten und bloßem „Dienst nach Vorschrift“ aufgefallen war.

Das rechtswidrige Vorgehen der Anwältin kann nicht ohne Folgen bleiben, wurde hier doch gegen alle juristischen Regeln verstoßen, sollten sich alle Vorwürfe wie geschildert darstellen. Sie würde mit einem solchen Akt ihrem bisherigen Mandanten einen fairen Prozess so gut wie unmöglich gemacht haben.

Es ist zu vermuten, dass die Anwältin hier nicht auf eigene Verantwortung und nicht in Eigenregie gehandelt hat. Offensichtlich besteht großes Interesse daran, Einzelheiten zu diesem Fall vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Das Bündnis ‘Zwangsräumung Verhindern NRW’ prüft ein weiteres Vorgehen. Sobald mehr Details zu dieser Ungeheuerlichkeit ans Licht kommen, werden wir sie hier veröffentlichen.

Wer mehr Informationen beisteuern kann oder in Sachen Zwangsräumungen ähnliche Erfahrungen macht oder gemacht hat, kann sich an nachfolgende Kontaktadressen wenden.

Hier noch einmal der Aufruf zur friedlichen Blockade der Zwangsräumung am 18. Juni, Treffpunkt 7 Uhr Krefeld Hbf.

E-Mail: ZwangsraeumungVerhindernNRW@hushmail.com
Webseitehttp://www.zrvnrw.wordpress.com 
Infoverteilerhttps://lists.riseup.net/www/subscribe/zrv-nrw
Facebookhttps://www.facebook.com/ZwangsraeumungVerhindernNrw
Twitter@WirKommeAlleNRW

Advertisements

11 thoughts on “Ehemalige Anwältin von Michael P. vernichtet alle Originaldokumente des Falls

  1. Michael Peters Mein Zeichen DR II 429/13 Bitte immer angeben! Zwangsvollstreckungssache Herrn Dagobert Allhorn, Aktz. M 321/12 vertr.d. Anwaltskanzlei Georg Dicks, Postfach 1212, 47640 Kerken gegen Herrn Michael Peters, Steckendorfer Straße 113, 47798 Krefeld Sehr geehrter Herr Peters, Die Wohnung ist dem Gläubiger Allhorn am 02.07.2013 um 15.00 Uhr übergeben worden. Schlüsseldienst wurde von Allhorn bestellt. Durch die Wohnungsübergabe besteht für Sie Zutrittsverbot !!! Mit freundlichen Grüßen ( Manfred Kunde ) Obergerichtsvollzieher beim Amtsgericht Krefeld. So sieht es mit unseren Menschenrechten und der Einhaltung unserer Verfassung in Deutschland aus. Herr Dagobert Allhorn hat sich über die bestehenden Gesetze hinweggesetzt. Schön wenn man ein ehemaliger Polizeidirektor ist und Freunde bei der Justiz und Richtern hat. Ein Durchsuchungsbefehl meiner Wohnung, wurde mir bis heute nicht vorgelegt. Aber den wird Herr Dagobert Allhorn auch nicht benötigen, so lange er zahlreiche Freunde bei der Polizei hat. Ein Hoch auf unsere Demokratie !!! Hoffentlich kann Sie mir irgendjemand mal richtig erklären, ich verstehe Sie immer noch nicht so richtig ! Mit freundlichen Grüßen Michael Peters.

    • Ist denn vor der jetzt stattgefundenen Räumung ein Urteil ergangen?
      Wurde gegen das Urteil ein Rechtsmittel eingelegt ?

      fragt:

  2. Rechtsanwältin
    Alexandra Sieber
    Strafrecht und Bußgeldrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Arzt- und Arzthaftungsrecht, Reisevertragsrecht, Internetrecht / Medienrecht

    Von-Beckerath-Platz 4
    47799 Krefeld

    • 1.
      Und was macht der fragende Anwalt jetzt mit der Information,welche Anwältin so wie beschrieben gehandelt haben soll?

      2.
      Gegen miich wurde auf Räuung geklagt. Der Krefelder Anwalt verlor während des Verfahrens seine Zulassung. Der nachfolgende Verwalter der Kanzlei mußte das Mandat nehmen und behalten. Er wollte es nicht bearbeiten. Bei ALG-II-Empfängern könne laut Amtsgericht Krefeld anders als bei anderen “Nicht-Hartz-4-Parteien” der Notanwalt nicht gemäß Par. 78 ZPO gewechselt werden, wenn beispielsweise Anwalt und Mandant dies wünschen. Dies verletzt meines Kenntisstandes den im Grundgesetz festgeschriebenen Gleichheitsgrundsatz und ein beim AG befragter Rechtspfleger äußerte sich sehr befremdet. Der vertretensunwillige Anwalt “behalf” sich damit, daß er beim Gericht nichts und von den zahlreichen Klageabweisungsgründen keinen vortrug, weder im Schriftsatz noch beim Verhandlungstermin. Er fuhr zum Termin , kassierte die PKH und tat nichts. Ich trug behelfsmäßig Gründe beim Rechtspfleger beim Amtsgericht vor für ein Aufschieben des Räumens bis die nächste Instanz absolviert wäre. Der Antrag wurde abgelehnt ohne Bezugnahme auf die grobe amtsrichterliche Rechtsverletzung.
      Als ich etliche Tage später abends nach Hause kam, hatte die Gerichtsvollzieherin Lehmann, obwohl in Kenntnis über den Sachverhalt, allen Ernstes die Räumung vollstreckt. Ich konnte urplötzlich das Haus und die leergeräumte Wohnung nicht mehr betreten, weil die räumende Vermieterschaft das Schloss ausgetauscht hatte! Zuvor in der Wohnung befindliche Habseligkeiten waren abtransportiert. Laut befragter Polizei sei solches Handeln als “Einbruchdiebstahl” anzusehen.
      Die befragte Kanzlei von-Beckerathpl. 4 hatte im Rahmen dann zwar meine Handakte gelesen , aber dem in Not befindlichen Geschädigten keinerlei weitere Tätigkeit erbracht außer sich über den Sachverhalt zu informieren.

      KRJustizopfer

      • Das klingt ebenfalls nach einer unglaublichen Geschichte. Ich hoffe, die Situation hat sich inzwischen beruhigt? Wie lange liegen besagte Vorkommnisse zurück? Sollte es weiterhin Probleme geben, hier die herzliche Einladung zu unserem Vernetzungstreffen in Düsseldorf! (siehe Termine) Wir werden wohl auch in naher Zukunft nochmal in Krefeld sein…

      • Vielen Dank für die Hinweise!

        Die “Räumung”, beziehungsweise Tat ereignete sich 2010.
        Die negativen Folgen und die Erfordernis des Führens von Haftungsprozessen gegen das Land Nordrhein-Westfalen/Justizbehörden Krefeld , beziehungsweise von Strafverfahren gegen Mitarbeiter der Justizbehörden dauern bis heute an.

        Als “unglaublich” sah bei erster , salopper und zu wenig sorgsamer Prüfung die Polizei die Angelegenheit an. Es sind alle Angaben mittels Urkunden belegbar. Nach sorgsamer Prüfung empfahl die Polizei, zusammen mit ähnlichen, ihr geschilderten Unstimmigkeiten und stetigen Rechtsverletzungen bei Justizbehörden Krefeld eine Untersuchung durch das zuständige Dezernat für organisierte Kriminalität und Korruption beim Generalstaatsanwalt.

        Es wäre interessant, (im hiesigen Forum oder erforderlichenfalls anderenorts) zu erfahren, ob es verläßliche Tatsachen gibt, die das hier geschilderte : – Zitat – “Offensichtlich besteht großes Interesse daran, Einzelheiten zu diesem Fall (von Michael P-) vor der Öffentlichkeit zu verbergen.” belegen könnten.

        M. f. G.:
        KRJustizopfer

    • Wir werden so schnell wie möglich auf Ihren Kommentar antworten. Haben Sie bitte Verständnis, dass wir nicht immer alle Namen nennen können. Das geschieht alles in Absprache mit dem Betroffenen.

    • Das kann Ihnen nur der Mann sagen, dessen Wohnung Zwanggeräumt werden soll.
      Er hat einen Anwalt der alles bearbeitet und uns hat er nichts davon weitergegeben.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s